Roland Müller-Waldeck

Ein Medizinjournalist hat zwei Leidenschaften: Medizin und Sprache

Foto: Blende 11, München
Foto: Blende 11, München

Ich habe Biologie studiert, weil ich wissen wollte, wie das Leben auf molekularer Ebene funktioniert. Ich wollte verstehen, wie aus Molekülen und elektrischen Impulsen Gefühle wie Glück oder Wut, Trauer oder Freude werden. Diese Fragen konnte mein Studium natürlich nicht beantworten, aber es hat mir etwas anderes gezeigt: Ich dachte immer, es sei für mich das Höchste, im Labor zu stehen und Forschung zu betreiben. Aber ich musste erkennen, dass die alltäglichen Misserfolge und die eher gleichförmige Arbeit im Labor meine Begeisterung erlahmen ließen. Stattdessen erkannte ich, dass Lernen meine Leidenschaft ist: Es ist meine Leidenschaft, immer wieder Neues zu verstehen und mein Wissen so in Worte zu fassen, dass es andere Menschen erreicht. Also begann ich als Medizinjournalist für medizinische Fachzeitschriften zu arbeiten. Sehr schnell war ich begeistert von meiner Arbeit: Ständig am Puls der Wissenschaft, herausgefordert von den Anforderungen an mein Organisationstalent und an meine sprachliche Begabung, fühle ich mich wohl.

Meine fachliche Qualifikation als Medizinjournalist

Als Biologe kenne ich mich mit der Systematik von Tieren und Pflanzen genauso aus wie mit Stoffwechselvorgängen von Pflanzen und Tieren. Besonders intensiv habe ich mich in die Gebiete Biochemie und Genetik eingearbeitet. Im Labor habe ich genetische Forschung an Kartoffeln und Tollwutviren betrieben. Mehr über meine Referenzen erfahren Sie hier.

Homöopathie

Foto: a3, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Homeopathic_medicine.jpg
Foto: a3

Lange Zeit stand ich der Homöopathie ablehnend gegenüber, weil die Naturwissenschaft die Wirkung nicht erklären konnte: Medikamente, in denen praktisch kein Wirkstoff mehr enthalten ist, können keine Wirkung haben. Das war lange auch meine Meinung. Inzwischen habe ich mehrfach die Erfahrung gemacht, dass Homöopathie sehr wirkungsvoll und nebenwirkungsarm ist. Deswegen befasse ich mich auch als Medizinjournalist seit Jahren mit dieser Form der Medizin. Auch die Wissenschaft wandelt langsam ihre ablehnende Einstellung: Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass die Wirkung von Globuli keine Einbildung ist.

Natürliche Arzneimittel

Das Stoffe aus Pflanzen hochwirksame Arzneimittel sein können, ist heute unbestritten. Meine Kenntnisse auf den Gebieten der Botanik, Medizin und Biochemie erlauben es mir, alle Aspekte von Heilpflanzen zu beschreiben. Dazu zählen beispielsweise das Aussehen und die Systematik der Pflanzen, aber auch die Wirkstoffe und deren Wirkungsweise.